Das Team

Vimala

Zum Yoga bin ich vor 7 Jahren durch das Kirtan-Singen gekommen.

Inspiriert davon habe ich angefangen Yoga mehr und mehr zu praktizieren und sehe wie es mein Leben positiv verändert.

Ich arbeite als Heilpraktikerin in München. Mein Schwerpunkt liegt in der manuellen Therapie und Yoga ist für mich das, was ich meinen Patientin mit auf den Weg geben kann.Ich bin tief davon überzeugt, dass Yoga nicht nur auf der körperlichen Ebene heilt und möchte das mit meiner eigenen Erfahrung anderen Menschen näher bringen. 

Om Shanti

Vimala


Radha

Hey du wundervolle Seele, 

mein Name ist Radha und ich freue mich unglaublich dich auf deiner Reise, mehr zu dir, begleiten zu dürfen. 

Ich gebe mein Wissen über den Yoga total gern an dich weiter und bin gespannt auf deine Fragen
und das Leuchten in deinen Augen nach deiner ersten Yogastunde.
Meine Ausbildung habe ich von 2016-2018 absolviert und seitdem ist Yoga aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.
Ich praktiziere regelmäßig und unglaublich gern. Ich liebe es zu singen und Harmonium zu spielen. 

Seit Juni 2018 bin ich selbstständig als Yogalehrerin tätig und unterrichte Sivananda Yoga, Yoga in der Schwangerschaft sowie von Herzen gern Yin Yoga.

Es ist unglaublich mutig von dir, dass du dich traust dein Licht zu zeigen und durch deine Energie, die Schwingung auf diesem Planeten zu erhöhen und somit ein großen Teil zur Heilung von Mutter Erde beizutragen. 

Ich verneige mich vor Dir. 

Von Herz zu Herz 

Namaste 

Radha

www.mondlicht-yoga.de

Venkatesha

Yoga mitten im Leben!

Venkatesha Zaremba

Mich begleitete der Yoga eigentlich von Kindheit an durchs Leben. Mal mehr, mal weniger. Nach ein paar Irrungen in andere Gefilde (Altenpflege, IT) habe ich 2004 endlich mein Lebensstil zur Profession gemacht und bin in einen Yoga-Ashram gezogen. Fast 10 Jahre lebte und diente ich als Ausbilder und Lehrer im größten Yogazentrum Europas.

Seit 2015, etwa zwei Jahre nach der Zertifizierung zum Yoga-Meister (Yoga Acharya), verließ ich den Ashram und bin seitdem freiberuflich Yogalehrer. Dieses Leben, den Yoga zu leben & zu lehren, so leben zu dürfen, dafür bin ich einfach total dankbar. Ich habe meinen Weg gefunden:

Ich fühle mich voll und ganz der Liebe und der Erweiterung der Liebe verpflichtet: Der Yoga ist für mich ein Weg, um Frieden, Liebe, Mitgefühl und Freiheit zu verbreiten, zu erweitern und zu vertiefen und somit letztlich diesen Planeten zu retten. 

Mein Beitrag dazu ist, in Yoga-, Meditations- und Tantraveranstaltungen die Teilnehmer/innen einzuladen ihr Herz zu öffnen und, trotz der Angst, die vielleicht aufkommt, (fast) alles geschehen und fließen zu lassen, was will. Nicht rücksichtslos, sondern in Liebe und Achtsamkeit. Den Mensch, mich selbst auch immer wieder, anzuregen einen eigenen Weg zu finden – Vielleicht ja mit Yoga, oder einer anderen Methode – Ein Weg der dich immer mehr in die Liebe, Achtsamkeit und Freiheit führt und dich  dabei unterstützt, kontinuierlich eine bessere Version von dir selbst zu werden. 

Om Shanti 🙂

Venkatesha

https;//www.venkatesha.de
https://www.facebook.com/venkatesha.zaremba
https://www.instagram.com/venkateshayoga/

Stefan Adinath Zöllner

Integraler Yoga/ Vinyasa Yoga/ Achtsamkeitspraxis/ Thai Yoga Massage
Yoga Lehrer, YL-Ausbilder, Yoga-Personaltrainer, Achtsamkeitspraxis-Lehrer, Erzieher u.v.m.


Als erfahrener und beliebter Hatha-Yoga Lehrer hat Adinath unter anderem drei Jahre als Sevaka im Yoga-Vidya Ashram Bad Meinberg gelebt und unterrichtet, aus- und weitergebildet. Neben dem integralen Yoga nach Swami Sivananda liegt im Hatha-Yoga sein Augenmerk auch auf Vinyasa￾Yoga und exakte Ausrichtung in den Asanas. Anatomisch, energetisch und geistig individuell orientiert an den Bedürfnissen und Voraussetzungen des Yoga-Schülers, der Yoga-Schülerin.
Seit Januar 2016 ist er nun als freiberuflicher Yogalehrer auf Reisen unterwegs.
Ein Schwerpunkt seiner Art Yoga weiter zu geben ist neben der exakten Ausrichtung und dem fordernden, zumeist dynamischen Praktizieren im Hatha-Yoga, die Achtsamkeitspraxis und Geistesschulung, wie sie im Raja-Yoga und Buddha-Dharma vermittelt wird. Seine Form
achtsamkeitsbasierten Yoga zu üben nennt er „Sati-Yoga“. Daneben ist auch Kinder-Yoga ein
Schwerpunkt, den er nicht nur mit Kindern gerne übt, sondern auch und gerade an interessierte Erwachsen, (Pädagogen, Eltern, Yogalehrer, etc.) weitergibt. Tantra praktiziert Adinath schon genau solange wie er den integralen Yoga praktiziert. Zunächst in Form von primär weißem Tantra im traditionellen Kundalini- und Hatha-Yoga und schließlich auch rotes Tantra indem er besonders
intensive Erfahrungen in Bezug auf Energieerweckung, „Nicht-Getrennt sein“ und Heilung erleben durfte.

Intuitiv greift er dabei auf die Wergzeuge traditioneller spirituellen Körperarbeit und
Energiearbeit zurück, bedient sich aber auch der Möglichkeiten einer tiefen, freien, liebevollen und aufrichtigen Begegnung, die geschieht wenn sich zwei oder mehr Menschen in möglichst absichtsloser Gesinnung in ihrer sexuellen Energie begegnen um in der gemeinsamen Verschmelzung diese zu sublimieren um damit ihre spirituelle Evolution zu beschleunigen.
Absichtslos, möglichst plan- und ziellos, einfach geschehen lassen. Fließen lassen und so ohne Ehrgeiz und egozentrischer Anhaftung die Einheit und Verbundenheit zu erleben. Das Verschmelzen mit Gott in mir und im Anderen. Die Reine, bedingungslose Liebe. Die nicht teilbar ist, niemanden gehört und niemanden weggenommen, oder vorenthalten werden kann.

Die Liebe und das Glück,
die uns von Natur immer innewohnt und dessen Erleben und Erfahren unser Geburtsrecht darstellt.
Im Tantraweg hat Adinath ein weiteres, brauchbares Mittel gefunden um die eigene Entwicklung,
Heilung, und Befreiung zu unterstützen, ja zu beschleunigen und in diesem Sinne gehört es
unbedingt mit dazu diese Möglichkeiten mit anderen Menschen, mit Freunden und Freundinnen auf
dem Weg, zu teilen.