Yoga Psychologie im Unterricht und Beratungsgespräch

99,00

Yoga Psychologie im Unterricht und Beratungsgespräch

Beschreibung

Yoga Psychologie im Unterricht und Beratungsgespräch

Yoga unterrichten ist eine verantwortungsvolle Aufgabe.

Die tiefe Weisheit des Yoga wirklich in den Yogaunterricht zu integrieren ist ist nicht immer leicht. Häufig überwiegt der Fokus auf das korrekte Anleiten und Ausführen der Yogaübungen so sehr, dass kaum Raum für mehr Tiefe bleibt. Diese Weiterbildung hilft, die übende Person auf der Yogamatte als ganzheitliches – nicht nur körperliches Wesen – zu begreifen und ganzheitlich auf allen Yogaebenen anzusprechen und in die Tiefe des Yoga zu führen.

Inhalte

  • Das Ziele des Menschen, das 5-Ebenen-Modell und die Chakralehre im Unterricht
  • Angewandte Yogapsychologie (Auswahl der Übungen, Ansagen und Hinweise, Verhalten bei Korrekturen und Hilfestellungen, Umgang mit Widerstand, Kritik und Emotionen)
  • Das Beratungsgespräch
  • Der Yogakurs als Entwicklungsprozess
  • Fallbeispiele und Übungen

Leistungen

  • Zertifizierte Weiterbildung
  • 120 Tage Zugriff auf die Inhalte
  • Persönliche (online) Beratung durch einen Yogameister

Vorraussetzungen

Abgeschlossene Yogalehrerausbildung (mind. 200+h)

Dozenten

Veṅkateśa Zaremba

Termine

Samstag, den 26.02.2022 9.30-17.30 Uhr

Zusätzlich

  • Beratungsgutschein (1x ca. 30 Minuten) mit einem sehr erfahren Yogalehrer und Ausbilder.
  • Handout

Energieausgleich

€ 99.- bei Anmeldung

Anmeldung

booking@venkatesha.de

Allgemeine Hinweise zu Bestellungen bei VenkateshaYOGA

Für manche Veranstaltungen wollen, oder müssen (z.B. bei gesetzlichen Bestimmungen) wir ein Mindestalter voraussetzen und ggf. das auch überprüfen (Personalausweis). Bei Onlineveranstaltungen kannst du dazu aufgefordert werden, dich und deinen Personalausweis zu zeigen.

Hinweise zu Onlineveranstaltungen

Bei bestimmten Veranstaltungsformaten, wie z.B. Live-Online, oder Online nutzen wir Streaming Anbieter (z.B. Zoom, ColloCall). Dabei ist es möglich, dass du und andere Teilnehmer über ihre Kamera von anderen gesehen werden können. Wenn du dich selbst oder das persönliche Umfeld/die Umgebung, in der du an der Veranstaltung teilnimmst, nicht zeigen möchtest, kannst du die Kamerafunktion deaktivieren oder die Kamera abdecken.
Der Name, den du beim Betreten der Veranstaltung angibst, kann ebenso anderen Teilnehmern angezeigt werden. Du kannst deinen Namen aber jederzeit gerne anpassen (z.B. nur die Initialen angeben, oder "N.N.").

AGB

Für alle unsere Rechtsgeschäfte gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Datenschutz

Unsere Datenschutzvereinbarungen findest du hier. Du kannst einen Datenauszug beantragen, oder eine Löschanfrage zu deinen Daten stellen.

Widerrufsbelehrung

Die Widerrufsbelehrung findest du hier.

Keine Heilleistung und keine Psychotherapie

Unsere Dienstleistungen sind keine Heilleistung im Sinne des Heilpraktikergesetz (HeilprG) und keine Psychotherapie im Sinne des Psychotherapeutengesetz (PsychThG)!

Unsere Dienstleistungen sind nicht, ohne Absprache mit dem behandelnden Arzt, Psychiater, oder Therapeuten, für psychisch Kranke sondern lediglich für gesunde, stabile und eigenverantwortlich agierende Personen geeignet!

Keine sexuellen Dienstleistungen

Unsere Tantra-Veranstaltungen beinhalten keinerlei sexuelle Dienstleistungen, "Anbahnungen", Förderung der Prostitution, "Verkupplung" o.ä. und sind auch keine "Swinger"- Veranstaltungen!

Die tantrischen Übungen werden als "unterrichtende Dienstleistung oder erzieherische Tätigkeit" und ohne sexuelle Vereinigung angeleitet, bzw. theoretisch besprochen.

Kein Gewerbebetrieb

Die Leistungen werden in eigenverantwortlicher, selbständiger und weisungsfreier unterrichtenden, beratenden und/oder erzieherischen Tätigkeiten - freiberuflich - erbracht.

Freiberufler werden im § 18 Abs. 1 Nr. 1 Einkommensteuergesetz beschrieben:
"Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit (...) Ein Angehöriger eines freien Berufs im Sinne der Sätze 1 und 2 ist auch dann freiberuflich tätig, wenn er sich der Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte bedient; (...). Eine Vertretung im Fall vorübergehender Verhinderung steht der Annahme einer leitenden und eigenverantwortlichen Tätigkeit nicht entgegen ... "

„Unterricht im Sinne des Einkommensteuergesetzes ist die Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Handlungsweisen und Einstellungen in organisierter und institutionalisierter Form“ (vgl. BFH-Urteile vom 13.01.1994 IV R 79/92, BFHE 173, 331, BStBl II 1994, 362, und vom 18.04.1996 IV R 35/95, BFHE 180, 568, BStBl. 1996, 573).